Auslandspraktikum

| 0 Kommentare | von Travel College für Tourisitk

Auslandspraktikum – wichtig?!

Auslandserfahrungen, Fremdsprachenkenntnisse – Unternehmen vieler Branchen setzen dies mittlerweile voraus. Und wer nach Schule, Ausbildung und/ oder Studium seine Chancen auf dem Arbeitsmarkt steigern will, absolviert Praktika. Dabei kommt es bei späteren Bewerbungen besonders gut an, wenn ein Praktikum im Ausland durchlaufen wurde. Solch ein Praktikum bringt nicht nur beruflich Vorteile, sondern es bereichert Praktikanten hinsichtlich ihrer persönlichen, sozialen und methodischen Kompetenzen (Soft Skills), steigert interkulturelle Fähigkeiten und bietet die Gelegenheit, unvergessliche Eindrücke zu sammeln. Wer sich für ein Praktikum im Ausland interessiert, kann selbst (weltweit) einen Platz suchen oder sich von einer Vermittlungsagentur unterstützen lassen.

 

Wann ist der richtige Zeitpunkt?

Es gibt verschiedene Zeitpunkte vor, während oder nach Schule/ Ausbildung/ Studium, in denen sich ein Auslandspraktikum anbietet oder sogar Pflicht ist. So kommen freiwillige Auslandspraktika für Abiturienten, Studenten und Berufstätige in Frage, die ihre Karrierechancen dadurch erhöhen und berufliche Erfahrungen im Ausland sammeln wollen. Diejenigen, die bereits über spezifisches Wissen verfügen, absolvieren beispielsweise ein Fachpraktikum im Ausland – mit Bezug zu Studium oder Beruf. Manche Studiengänge erfordern ein Pflichtpraktikum im Ausland. Und auch für Azubis, Meister oder Fachwirte lohnt ein Auslandspraktikum: Manche Ausbildungsbetriebe finden es gut, wenn ihre Lehrlinge im Ausland Fremdsprachenkenntnisse vertiefen, Berufserfahrung sammeln oder eine ausländische Niederlassung kennen lernen. Meister und Fachwirte lernen den Arbeitsalltag ihres ausländischen Pendant kennen, es kommt zu einem internationalen Erfahrungsaustausch. Abiturienten, die die Wartezeit bis zum Studienbeginn sinnvoll nutzen wollen oder aber ein Praktikum vor Studienbeginn nachweisen müssen, absolvieren Vorpraktika. Selbst für Schüler unter 18 Jahren gibt es bereits Angebote für Praktikumsplätze, gern auch in Kombination mit einem Sprachkurs.

 

Kosten

Ein bezahltes Auslandspraktikum zu ergattern ist zwar möglich, aber ausländische Unternehmen und Einrichtungen stellen eher unbezahlte Praktikanten ein, vor allem, wenn ein kurzes Praktikum absolviert wird. Häufig gibt es jedoch ein Geschenk zum Abschied oder einen kleinen Geldbetrag. Ein Praktikant, der länger (mehrere Monate) in einem Unternehmen arbeitet, erhält häufig eine Vergütung, diese deckt in der Regel aber nicht die Gesamtkosten für die Dauer des Praktikums. Angehende Praktikanten sollten sich daher im Vorfeld mit der Frage nach einem zu finanzierenden Eigenanteil beschäftigen, bspw. für Anreise, Sprachkurs, Lebensunterhalt, Unterbringung, Visum. Fazit: Ein Auslandspraktikum macht nicht reich, ist aber zumeist eine lohnende Investition in die Zukunft.

 

Quellen und weitere Informationen:

http://www.auslandspraktikum.info/auslandspraktikum.php

http://www.vividus-international.com/de/auslandspraktikum/azubis-meister-und-fachwirte?gclid=CLX98vzymNACFQ06Gwod21sK2Q

http://www.studentsgoabroad.com/auslandspraktikum.html

http://www.gls-sprachenzentrum.de/208_auslandspraktikum.html

http://www.praktikumsvermittlung.de/home/

http://www.auslandszeit.de/auslandspraktikum.html

http://www.projects-abroad.de/warum-mit-uns/freiwilligenarbeitab16/

http://www.kultur-life.de/work-experience/schuelerpraktikum-im-ausland/

http://www.auslandsjob.de/auslandspraktikum-unter-18-jahren.php

https://www.praktikawelten.de/auslandspraktikum?gclid=CLvYhqf-ndACFUVmGwodz54Lhg

https://www.daad.de/ausland/praktikum/de/

http://www.meinpraktikum.de/auslandspraktikum/planung

Zurück

Einen Kommentar schreiben