Adults only – boomender Markt für kinderfreie Hotels

| 2 Kommentare | von Travel College für Tourisitk

Laut einer infratest dimap-Umfrage von 2015 halten sechs von zehn Deutschen (58 Prozent) ihr eigenes Land für kinderfreundlich. Somit bewertet die Mehrheit zwar positiv, wie die Gesellschaft mit Kindern umgeht, allerdings vertreten immerhin 39 Prozent eine gegenteilige Meinung. Dazu passt die Tendenz, dass Kinder in Hotels, Wellness-Anlagen oder Restaurants immer häufiger unerwünscht sind.

Mittlerweile tragen zahlreiche Reiseveranstalter diesem Trend Rechnung und haben Erwachsenenhotels im Programm, auch wenn die  Antidiskriminierungsstelle des Bundes die Hotel-Angebote mit einem Mindestalter von 16 Jahren sogar als möglichen Verstoß gegen das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz einstuft.

Der Gründer der luxuriösen Sandals Resorts entwickelte vor über 30 Jahren ein Konzept für das erste Adults-only-Hotel auf Jamaika. Heute bedienen diverse Veranstalter die individuelle Bedürfnisorientierung der Kunden mit Hotels, in denen Kinder ausgeschlossen werden. Dabei variiert das Mindestalter, ab dem der Nachwuchs mit einchecken darf: Manche Hotels sind kleinkindfrei und Kinder ab zwölf Jahren bereits willkommen, bei anderen liegt die Grenze bei 13 Jahren, einige nehmen Gäste erst ab 16 Jahren auf, wieder andere nicht unter 18.

Natürlich gibt es ausgewiesene Familienhotels, die sich auf die Bedürfnisse von Eltern mit Kindern eingestellt haben. Umgekehrt ist es kinderlosen Gästen aber nicht explizit verboten, in diesen Hotels ebenfalls ihren Urlaub zu verbringen. Manche Häuser erhielten als Reaktion auf den Ausschluss von Kindern böse Briefe und Negativschlagzeilen, auch der Kinderschutzbund äußerte sich kritisch zum Thema.

Allerdings ist die Nachfrage nach Adults-only-Hotels groß, denn viele Singles und kinderlose Paare suchen im Urlaub oder bei einer Kurzreise gezielt nach Ruhe und Erholung, fernab von lauten Kindern. Eltern gönnen sich eine Auszeit vom Nachwuchs. Und der Markt boomt. So erhöhte beispielsweise TUI die Zahl seiner Erwachsenenhotels innerhalb von zwei Jahren von 65 auf 250 Häuser, legte DER-Touristik bei Jahn-Reisen einen Adults-only-Katalog auf.

Zweifelsohne polarisiert das Thema „kinderfreie Hotels“ – und die Frage, ob Erwachsenenhotels Ausdruck einer kinderfeindlichen Gesellschaft sind oder lediglich ein alternatives Angebot für Ehepaare und Singles darstellen, muss letztlich jeder für sich beantworten und dann entscheiden, wie er damit umgeht bzw. wo er bucht.

Quellen:

http://www.mdr.de/investigativ/rueckblick/exakt/die-story/eds-kinderfreie-zonen100.html

https://www.infratest-dimap.de/umfragen-analysen/bundesweit/umfragen/aktuell/vier-von-zehn-deutschen-bezweifeln-kinderfreundlichkeit-deutschlands/

Westfalenpost, Ausgabe von Mittwoch, 13. September 2017

http://www.merian.de/bilder/adult-hotels-1.html#page21

https://www.noz.de/deutschland-welt/gut-zu-wissen/artikel/756853/sinnvoll-oder-diskriminierend-kinderfreie-hotels-umstritten

 

 

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Viola Lohse-Schuchmann |

Hallo, bitte senden Sie mir erst einmal unverbindlich Ihre KursUnterlagen zur Ansicht. Vielen lieben Dank. LG.  Dankeschön

Kommentar von Johannes |

Meiner Meinung nach sind Erwachsenenhotels bzw. Adult Only Hotels kein Ausdruck einer kinderfeindlichen Gesellschaft, sondern bieten besonders auch Eltern ein willkommenes Refugium sobald die Kinder groß genug sind, um während der Urlaubszeit fremdbetreut zu werden, oder vielleicht selbst gar nicht mit in den Urlaub kommen möchten.
Dass das nichts mit Kinderfeindlichkeit zu tun hat, zeigt meiner Meinung nach auch das Beispiel der DolceVita Hotels in Südtirol. Diese fünf Hotels orientieren sich allesamt an unterschiedlichen Zielgruppen. Da gibt es dann sowohl ein Adults Only Hotel, als auch eines speziell für Familien.

Spamschutz: Bitte addieren Sie die nachfolgenden Zahlen. Vielen Dank!
Was ist die Summe aus 2 und 4?
* Pflichtfelder