Ausbildung Reiseleiterin / Ausbildung Reiseleiter

Reiseleiterin / Reiseleiter

Die Touristikbranche bietet eine Vielzahl interessanter Aufgaben, die direkt mit der Reise- und Urlaubsgestaltung zu tun haben - unterwegs und im Zielgebiet. Darunter fallen z.B. die Tätigkeitsfelder von Animateuren, Hostessen und vor allem Reiseleitern. Mit der Ausbildung zur Touristik-Fachkraft steht Ihnen auch die Welt der Reiseleiterin bzw. des Reiseleiters offen. Eine Ausbildung zur Reiseleiterin bzw. eine Ausbildung zum Reiseleiter wird gesetzlich nicht gefordert.

tl_files/tc-tpl/content_pics/karibik_meer_schiff.jpg

Ein Reiseleiter gilt als Seele jeder gelungenen Reise oder Rundreise, ist Dreh- und Angelpunkt für einen angenehmen Urlaubsaufenthalt. Er begeistert Urlauber für Land und Leute, informiert über regionale Besonderheiten, spricht Empfehlungen aus, weist auf Sehenswürdigkeiten hin, organisiert Ausflüge, hilft beim Check-In im Hotel oder am Flughafen, löst Probleme, kurz: Ein Reiseleiter ist kompetenter Ansprechpartner bei allen Belangen rund um die Reise.

Neben der fachlichen Kompetenz eines Reiseleiters kommt es vor allem auf seine persönlichen Qualitäten und Fähigkeiten an. Dazu gehören Kontaktfreudigkeit, Anpassungsvermögen, Humor, Organisations- und Improvisationstalent, eine schnelle Auffassungsgabe, selbstständiges Handeln, Entschluss- und Durchsetzungskraft, Geduld, eine gute Allgemeinbildung, i.d.R. Fremdsprachenkenntnisse und unermüdlicher Einsatz. Darüber hinaus zählen Freude am Umgang mit Menschen, ein freundliches Wesen, Aufgeschlossenheit fremden Sitten und Kulturen gegenüber, Belastbarkeit, Ausgeglichenheit, Orientierungssinn, Bereitschaft, unregelmäßig zu arbeiten usw.

Unabhängig von Einsatzort oder Beschäftigungsart verfolgt ein guter Reiseleiter stets das Ziel, seinen Gästen einen sorglosen und abwechslungsreichen Urlaub zu ermöglichen und so für deren Zufriedenheit zu sorgen.

Wir informieren Sie gerne im Detail über das Tätigkeitsfeld sowie über die Möglichkeit einer Ausbildung zur Reiseleiterin bzw. zum Reiseleiter.

Ortsreiseleiterin / Ortsreiseleiter

Viele Touristikunternehmen setzen saisonal in wichtigen Urlaubsorten Reiseleiter zur Betreuung ihrer Gäste ein. Die Tätigkeit des Ortsreiseleiters umfasst die Bereiche Administration, Urlaubsgestaltung, Gästebetreuung. Dabei vereint der Ortsreiseleiter  verschiedene Funktionen: Er ist Betreuer und Ansprechpartner für die Gäste, Repräsentant des Veranstalters vor Ort, führt verschiedene Aktivitäten durch, arbeitet mit Leistungsträgern und örtlichen Behörden zusammen, stellt die Vertragsleistungen sicher usw.

Rundreiseleiterin / Rundreiseleiter

Der Rundreiseleiter begleitet und betreut die Reisegruppe während der gesamten Reise, also auf der Fahrt, bei Besichtigungen, Ausflügen und am Tagesziel. Er informiert über Land und Leute, gibt Hintergrundinformationen und fungiert als Übersetzer. Zusätzliche Anforderungen bei einem Reiseleiter für Rundreisen sind z.B.: sehr gute Sprachkenntnisse, tiefgehende Landeskenntnisse, geographisches, historisches, politisches und wirtschaftliches Wissen, psychologisches Einfühlungsvermögen und Kenntnisse der Gruppendynamik sowie die Fähigkeit, Menschen zu führen.

Qualifikation zur Ausbildung Reiseleiterin

Häufig beschäftigen Fremdenverkehrsämter, Reiseveranstalter, Eventagenturen oder Reiseunternehmen Reiseleiter; überwiegend sind Reiseleiter jedoch selbstständig. Da in Deutschland  Berufsbezeichnung und Ausbildung des Reiseleiters nicht gesetzlich geregelt sind, darf sich generell jeder Reiseleiter nennen, der einschlägige Kenntnisse vorweisen kann. Diese Kenntnisse vermittelt bspw. die Ausbildung zur Touristik-Fachkraft, die sich anlehnt an die Ausbildung zur Tourismuskauffrau/ zum Tourismuskaufmann. Reiseveranstalter führen ihre spezifische Ausbildung zum Reiseleiter oft selbst aus, stellen Reiseleiter mit touristischer Vorbildung oder mit einem kulturwissenschaftlichen Studium ein. Für Jugendreisen sind vielfach Pädagogen gefragt.

{##}